Ein Harry Potter RPG!
 
StartseiteFAQMitgliederAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Zwei Lehrer
Heute um 7:13 am von Nymphadora Tonks

» Daphne Greengrass
Mo Dez 11, 2017 11:19 pm von Luna Lovegood

» Rise of Forgotten
Mo Dez 11, 2017 8:41 pm von Gast

» Ankündigungen
Mo Dez 11, 2017 12:25 am von Fawkes

» Tracey Davis
So Dez 10, 2017 11:38 pm von Nymphadora Tonks

» Eine kleine Frage am Rande!
So Dez 10, 2017 11:15 pm von Nymphadora Tonks

» [Harry Potter] Owl and Jinx
So Dez 10, 2017 9:57 pm von Gast

» Wie ist das mit dem Charakter?
So Dez 10, 2017 7:35 pm von Nymphadora Tonks

» Weihnachtliche Grüße!
Sa Dez 09, 2017 11:12 pm von Gast


Teilen | 
 

 Hermine Jean Granger

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Hermine Granger

avatar

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 29.07.17

BeitragThema: Hermine Jean Granger    Mo Aug 14, 2017 9:45 pm

Steckbrief Vorlage

Infos

Vorname: Hermine Jean
Nachname: Granger
Spitzname: Mine
Alter: 15 Jahre alt
Geburtstag: 19. September 1979
Zugehörigkeit: Hogwarts
Aufgabe/Beruf: Schülerin
Patronus: Otter
Irrwicht: Versagensangst
Hogwartshaus: Gryffindor
Zauberstab: Weinrebe, Drachenherzfaser, 10 ¾ Zoll, federnd

Aussehen und Kleidungsstil:
Hermine ist eine durchschnittlich große, recht schmal gebaute, schlanke junge Hexe. Ihre langen, braunen Haare sind sehr buschig und dick. Sie sind kaum zu bändigen und werden noch buschiger, wenn sie viel gekämmt werden (oder die Luftfeuchtigkeit hoch ist). Aber ohne das tägliche Bürsten, wäre ihr Haar voller Knoten. Aus pragmatischen Gründen trägt sie ihr Haar offen oder zu Zöpfen gebunden. Hermine hat braune Augen, schmale Lippen und einen hellen Teint.
Früher litt sie unter ihren langen Schneidezähnen, wegen denen sie sich nicht selten gemeine Kommentare ihrer Mitschüler anhören musste. Diese Kommentare prallten scheinbar an ihr ab, aber sie trafen Hermine fast mehr Schlammblüterin genannt zu werden. 1994 wurde sie von einem Densaugeo – Fluch getroffen. Sie musste zur Umkehr des Fluchs in den Krankenflügel und sie nutzte die Gelegenheit ihre Schneidezähne auf eine "normale" Größe schrumpfen zu lassen.
Zum Weihnachtsball im 4. Schuljahr, zu dem Viktor Krum Hermine eingeladen hat, trägt sie einen schönen, modernen Festumhang. Sie glättet ihr Haar und schminkt sich. Zum ersten Mal fällt Hermines Mitschülern auf, dass sie hübsch ist und sie bekommt viele Komplimente.  
Hermine ist tatsächlich ein hübsches Mädchen, das sich allerdings nicht viel aus ihrem Äußeren macht. Auf den ersten Blick wirkt sie eher schlicht und durchschnittlich. Es wäre ihr zu anstrengend sich jeden Tag heraus zu putzen. Außerdem möchte sie ungern nur hübsch sein.
Hermines Kleidungsstil ist eher praktisch. Da ihre Eltern Muggel sind, trägt sie überwiegend Muggelkleidung. Nur in Hogwarts trägt sie Umhänge, die Teil der Schuluniform sind. Hermine bevorzugt schlichte Jeans in Kombination mit Pullovern oder T-Shirts und bequemen Schuhen. Sie besitzt nur wenige Kleider, Röcke und Blusen, die sie zu besonderen Anlässen trägt.

Avatarperson: Emma Watson

Sonstige Facts/Besonderheiten: Sie hat eine außergewöhnliche magische Begabung und fällt durch ihre überdurchschnittliche Intelligenz auf.

Familie

Mutter: Rebecca Granger, geb. Petterson
Vater: Thomas Granger
Geschwister: keine
Sonstige Familie:
Rose & Archie Granger (Großeltern, väterlicherseits)
Lauren Granger (Tante, väterlicherseits)
Jean & Andrew Petterson (Großeltern, mütterlicherseits)
Mary & Christopher Petterson (Tante & Onkel, mütterlicherseits)
Harper Petterson (Cousine)
Haustier: Krummbein
Familienhintergrund/Erziehung:
Hermine ist das einzige Kind von Rebecca und Thomas Granger. Rebecca und Thomas lernten sich an der Universität kennen als sie beide Zahnmedizin studierten. Sie eröffneten eine gemeinsame Zahnarztpraxis in London, wo sie schließlich ein Haus kauften und beschlossen eine Familie zu gründen. Obwohl sie sich zunächst weitere Kinder wünschten, blieb Hermine ihre einzige Tochter, da ihre Eltern die Familienplanung hinter die Karriere stellten und schließlich entschieden, dass der Altersunterschied zu einem Geschwisterkind zu groß wäre.  
Das Mädchen wurde am 19. September 1979 geboren und nach einem Charakter aus Shakespeares The Winter's Tale benannt. Wenn ihre Eltern Erwartungen in diesen Namen gelegt hatte, dann ließen sie Hermine diese nie spüren. Denn sie entwickelte sich ganz anders als der Charakter, der ihr den Namen gab.
Rebecca und Thomas behandelten ihre Tochter nie als wäre sie etwas Besonderes, aber sie waren insgeheim stolz auf ihr kleines Mädchen. Bereits als Kleinkind entwickelte sie sich schneller als andere Kinder. Sie lernte früh sprechen und laufen und als sie die ersten Fragen stellen konnte, hörte sie nicht mehr damit auf. Ihre Eltern waren geduldig mit Hermines Wissensdurst und förderten ihre Neugierde und Talente. Sie bekam Klavier – und Ballettunterricht, lernte Ski fahren und Tennis spielen. In der Grundschule erwies sich Hermine als gute Schülerin, die von ihren Eltern nie zum Lernen aufgefordert werden musste. Rebecca und Thomas erzogen sie dazu, dass sie für sich und ihr späteres Leben lernte. Sie lobten ihre Tochter nicht für gute Noten, tadelten aber auch nicht in den seltenen Fällen, wenn sie schlechte Noten mit nach Hause brachte. Trotzdem haben Bildung und Kultur im Hause Granger einen hohen Stellenwert. Die Eltern besuchen mit Hermine regelmäßig Theater, Museen, klassische Konzerte, das Ballett oder die Oper. Den Sommerurlaub verbringt die Familie oft mit Mary und Christopher Petterson, Hermines Tante und Onkel, die beide Lehrer sind, und deren Tochter Harper. Mary, die Geschichte unterrichtet, findet grundsätzlich eine Gelegenheit ihrer Tochter und ihrer Nichte etwas über die Geschichte des jeweiligen Urlaubsortes beizubringen. Im Winterurlaub geht es jedes Jahr in die schottischen Highlands zum Ski fahren.
Rebecca und Thomas Granger wunderten sich zwar über die komischen und unerklärlichen Dinge, die ihrer Tochter manchmal passierten, aber sie machten sich keine großen Sorgen und nahmen es hin wie es war.
Dass ihre Tochter eine Hexe ist, macht Rebecca und Thomas stolz. Sie sind interessiert an der Welt, in die ihre Tochter hinein wächst, aber obwohl sie nicht viel von dem verstehen was Hermine lernt, erwarten sie, dass Hermine sich in der Schule anstrengt und ihr Bestes gibt. Sie freuen sich auch darüber, dass Hermine endlich Anschluss gefunden hat, auch wenn das bedeutet, dass Hermine viel mehr Zeit mit ihren Freunden als mit ihrer Familie verbringt. Ihre Eltern treten zurück und geben ihr den Freiraum, den sie braucht. Sie lernten Molly und Arthur Weasley nach Hermines ersten Schuljahr kennen und sind beruhigt, weil sie das Gefühl haben ihre Tochter ist bei Rons Eltern gut aufgehoben.

Charakter

Hobbys:
Hermine liebt Bücher. Sie liest gerne und vermittelt manchmal das Gefühl alle Bücher, die es in der Bibliothek von Hogwarts gibt, lesen zu wollen. Auf ihren Wunschzetteln für Weihnachten oder zum Geburtstag finden sich fast ausschließlich Bücher. Da ihre Eltern Muggel sind, hat sie manchmal das Gefühl den Kindern aus Zaubererfamilien gegenüber im Nachteil zu sein. Um das auszugleichen liest sie alles über die Zaubererwelt, was sie in die Finger bekommt. Besonders die Geschichte der Zaubererwelt interessiert sie sehr.
Im 4. Schuljahr hat Hermine B.ELFE.R gegründet. Den Bund für Elfenrechte. Dass ihre Idee nur wenige Zuhörer und Unterstützer findet, interessiert Hermine nicht. In den letzten Sommerferien hat sie sich von ihrer Mutter stricken beibringen lassen, damit sie Elfenkleidung stricken kann. Was das Stricken betrifft, ist sie semi-talentiert und freut sich darauf, wenn sie endlich Magie dafür benutzen kann.
Wenn sie in den Ferien zu Hause bei ihren Eltern ist, spielt Hermine auch gerne Klavier. Früher mochte sie das Ballett auch gerne, aber dafür hat sie keine Zeit mehr seit sie in Hogwarts ist. Dafür besucht sie in den Ferien mit ihren Eltern gerne Aufführungen, egal ob Ballett oder Oper.
Hermine schreibt auch gerne Briefe, besonders dann, wenn sie ebenso lange Briefe als Antwort zurück bekommt. Seit dem 4. Schuljahr unterhält sie eine Brieffreundschaft zu Viktor Krum. In den Ferien schreibt sie auch Ron und Harry, die ihr aber immer nur knapp antworten.

Vorlieben:
- ihre besten Freunde Harry und Ron
- das Haus Gryffindor
- Bücher (besonders über Geschichte der Zauberei & alte Runen)
- Lesen, Briefe schreiben
- Hausaufgaben in Hogwarts
- ihre Brieffreundschaft zu Viktor Krum
- Krummbein
- B.Elfe.R
Abneigungen:
- etwas nicht wissen oder können
- Ungerechtigkeit
- Regelverstöße
- bei einer Prüfung nicht die volle Punktzahl bekommen
- wenn Harry und Ron sich streiten  
- Dinge akzeptieren, die ihr unlogisch erscheinen
- dumme Scherze und Streiche
- (Ron ... manchmal, aber dann irgendwie auch wieder nicht ...)
Stärken:
- Intelligenz
- extreme magische Begabung
- unausgesproche Zauber
- Gerechtigkeitssinn
- Mut
- Verantwortungsbewusstsein
- Perfektionismus
- organisiert
Schwächen:
- Versagensangst
- herrisch
- übermäßig kritisch
- rechthaberisch, besserwisserisch
- Unsicherheit
- Eifersucht
- Quidditch / Fliegen

Charakter:
Hermine ist grundsätzlich ein sensibles Mädchen, das in vielen Dingen unsicher ist. Besonders als Tochter von Muggeln hat Hermine ihrer Meinung nach einen Nachteil den Kindern aus Zaubererfamilien gegenüber. Deswegen versucht sie alles zu lesen und alles zu lernen, was sie über die Zaubererwelt in Erfahrung bringen kann. Hermine versucht grundsätzlich jeden Makel und jede Schwäche, die sie in ihren Augen hat, zu überspielen. Sie ist sich selbst und anderen gegenüber übermäßig kritisch. Fehler zu machen oder zu versagen, kommt für Hermine nicht in Frage. Es ist ihre größte Angst etwas nicht gut zu können oder zu versagen. Dieser Perfektionismus treibt Hermine nicht selten an ihre Grenzen, besonders im 3. Schuljahr war sie einem mentalen Zusammenbruch nahe, weil sie sich übernommen hatte. Wenn sie unter Stress steht, wird sie nicht selten zickig und biestig. Dann bekommen auch Ron und Harry bissige Kommentare von ihr ab.
Hermine ist überdurchschnittlich intelligent, fleißig und organisiert. Eigenschaften, die sie zu einer guten Schülerin und zur Jahrgangsbesten in Hogwarts machen. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass sie absolut logisch denkt. Dinge, die ihr unlogisch erscheinen oder für die es keine gesicherten Beweise gibt, akzeptiert sie nicht. Daher hält sie das Fach Wahrsagen auch für den größten Blödsinn und kann auch manchmal mit den Scherzen von Fred und George nichts anfangen.
Hermine ist eine verantwortungsbewusste, mutige junge Hexe, die in Gruppen oft die Verantwortung und die Führung übernimmt. Unbeabsichtigt oder nicht, kommt dadurch Hermines herrische Seite zum Tragen. Sie ist tatsächlich rechthaberisch und besserwisserisch, auch wenn sie es nur gut meint, wenn sie die Fehler von anderen kommentiert und korrigiert. Nicht selten bringt sie Harry und Ron auf die richtige Spur oder holt sie mit ihren Fähigkeiten aus Schwierigkeiten wieder heraus. Hermine ist in dem Trio mit aller Regelmäßigkeit die Stimme der Vernunft (und wenn sie die Jungs nicht zur Vernunft bringen kann, weiß sie zumindest welche Regeln und Gesetze gebrochen werden).
Hermine hat einen stark ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und versucht sich für Schwächere einzusetzen, was sie im 3. Schuljahr in Seidenschnabels Prozess beweist und im 4. Schuljahr als sie B.ELFE.R gründet. Mit ihrer Beharrlichkeit lässt sie sich davon auch nicht abbringen, egal was Harry und Ron ihr sagen und egal welchen Widerständen sie gegenüber steht. Wenn sie sich etwas in den Kopf setzt, setzt sie sich sehr leidenschaftlich für ihre Sache ein.
Obwohl Hermine stets bemüht ist sich an die Regeln zu halten und die Regeln von Hogwarts hoch hält, bricht sie die Regeln mit aller Regelmäßigkeit, wenn es darum geht etwas zu erreichen und der Zweck die Mittel heiligt. Im 2. Schuljahr braut sie einen Vielsafttrank und am Ende des 4. Schuljahrs erpresst sie sogar Rita Kimmkorn, damit diese endlich aufhört diffamierende Artikel zu schreiben.
Hermine hat einen starken Willen und wenn es sein muss, bringt sie auch den Mut auf sich gegen Harry und Ron zu stellen, wenn das Trio nicht einer Meinung ist. Sie möchte für das anerkannt ist, wer sie ist und macht sich nie schlechter oder geringer als sie ist, nur um anderen zu gefallen. Sie entscheidet sich grundsätzlich für die ethisch richtige Seite, auch wenn das Schwierigkeiten verursachen könnte. Ihre Meinung kann sie durchaus behaupten. Sie ist auch kein Mädchen, das sich von den Jungs retten lässt. Verteidigen kann sie sich alleine. Dabei kann es schon mal passieren, dass sie ausfallend und handgreiflich werden kann, wie Draco Malfoy am eigenen Leib erfahren musste.


Lebenslauf:
Hermine wurde am 19. September 1979 geboren. Schon bevor sie in die Schule kam, interessierte Hermine sich für alles mögliche und stellte viele Fragen, deren Antworten sie stets verinnerlichte. Sie hat seit jeher ein gutes Gedächtnis und lernt schnell, aber manchmal passierten ihr seltsame Dinge, wenn sie ungeduldig wurde oder wütend oder Angst hatte. Es gab nie eine logische Erklärung dafür, wenn Dinge sich bewegten, ohne das Hermine sie berührt hatte oder wenn sie plötzlich Spielzeuge und Gegenstände hatte, die eigentlich außerhalb ihrer Reichweite gelegen hatten. Wenn es etwas zu Essen gab, das Hermine partout nicht essen wollte, hatte sie plötzlich etwas anderes auf dem Teller als der Rest der Familie. Wenn Hermine kleinere Unfälle mit ihrem Fahrrad oder ihren Rollschuhen hatte, trug sie nie Verletzungen davon. Ein Mal stürzte sie auf einer Treppe, die daraufhin eine Rutsche wurde, sodass Hermine ganz bequem bis zum Fuß der Treppe rutschen konnte. Ein anderes Mal löschte das Wasser aus der Spüle einen brennenden Topf auf dem Herd. Und ein Mal beim Rodeln sprang ein Baum aus dem Weg, bevor sie dagegen prallte. Hermine versuchte sich manchmal einzureden, dass sie nur geträumt hatte.
Regelmäßig hatten die Grangers ein neues Kindermädchen, weil keines lange mit Hermine alleine bleiben wollte. Die anderen Kinder in ihrem Alter fanden sie seltsam und sie hatte ihre Schwierigkeiten Anschluss zu finden. Daher hatte sie nur wenige Freunde, darunter ihre Cousine Harper, aber das machte ihr nichts aus. Seit sie denken konnte, hat sie sich anders gefühlt, ohne erklären zu können was an ihr anders sein sollte.
In der Grundschule wurde Hermine nur selten von anderen Kindern zum Spielen eingeladen. Sie wurde wegen ihrer guten Noten und ihrer langen Schneidezähne geärgert. Das verletzte sie mehr als sie zugeben würde, aber sie versuchte sich das nicht anmerken zu lassen und ließ sich nie unterkriegen.

Im Sommer 1991 erfuhr Hermine, dass sie eine Hexe ist. Professor McGonagall überbrachte den Brief mit ihrer Zulassung persönlich. Hermine erfüllte die neue Situation mit Unsicherheit. Sie konnte kaum glauben, dass sie eine Hexe sein sollte, auch wenn es ihr anders sein erklärte. Sie hatte große Angst zu versagen und die Schlechteste in ihrem Jahrgang zu sein. Der Einkauf in der Winkelgasse beruhigte Hermine nur wenig. In den wenigen Wochen, die ihr bis zum 1. September blieben, versuchte sie alles über die Zaubererwelt lernen, was es zu lernen gab. Sie lernte ganze Passagen aus ihren Schulbüchern auswendig und las jeden Abend gemeinsam mit ihren Eltern in „Geschichte Hogwarts“. Der Tag der Abreise kam schneller als Hermine lieb war. Ihr war Elend zumute bei dem Gedanken ihre Eltern zu verlassen und in eine ungewisse Zukunft zu fahren. Ob es in Hogwarts viele Schüler gab, die waren wie sie? Was wäre, wenn sie die Einzige wäre? Hermine hasste es, wenn sie über etwas nicht genau Bescheid wusste, aber sie hatte in weniger als zwei Monaten nicht alles lernen können, was Kinder von Hexen und Zauberern von Geburt an lernten.

Hermine hatte einen schweren Start in Hogwarts. Bereits auf der Zugfahrt bemerkte sie, dass es ihr in der Zaubererwelt nicht anders erging als zu Hause und es ihr mit ihrer Art genauso schwer fiel Freundschaften zu knüpfen. Ihr erstes Zusammentreffen mit einem gewissen Ronald Weasley war jedenfalls kein guter Ausgangspunkt. Hermine hoffte nur, dass er in ein anderes Haus käme als sie. Der sprechende Hut schwankte bei ihr zwischen Gryffindor und Ravenclaw, den beiden Häusern, die sie favorisierte und machte sie schließlich zu einer Gryffindor (zu ihrem großen Entsetzen wurde dieser Ronald Weasley leider auch ein Gryffindor und er saß auch noch in vielen Fächern neben ihr ...).

Hermines 12. Geburtstag war traurig und einsam. Sie hatte sich zwar in Hogwarts eingelebt und war entgegen aller ihrer Ängste bereits Klassenbeste. Außerdem liebte sie das Zaubern und die Zaubererwelt und alles, was dazu gehörte (mal abgesehen vom Fliegen). Allerdings fand sie keinen Anschluss. Die einzigen, die sie mochten, waren die Professoren und Neville Longbottom, der oft ihre Hilfe brauchte und selbst Schwierigkeiten hatte Anschluss zu finden. Besonders mit Harry Potter und Ronald Weasley verstand Hermine sich gar nicht. Ein Mal bekam sie mit wie Ronald über sie herzog. Seine Worte verletzten Hermine sehr. Sie verschanzte sich weinend auf der Mädchentoilette und verstand nicht warum ausgerechnet Ronald Weasleys Meinung ihr dermaßen wichtig war. Von dem Troll, der ins Schloss gekommen war, erfuhr sie erst als sie feststellen musste, dass sie mit ihm eingeschlossen war. Es waren ausgerechnet Ron und Harry, die sie retteten. Hermine log für die beiden Jungen und bevor sie merkte was passiert war, hatte sie zwei beste Freunde gefunden. Noch bevor das erste Schuljahr vorbei war, halfen Hermine und Ron Harry den Stein der Weisen zu retten.

In den Sommerferien vor dem zweiten Schuljahr erzählte Hermine ihren Eltern viel von Harry, Ron und Hogwarts. Ihre Eltern begleiten sie zum Einkaufen in die Winkelgasse, wo sie die Weasleys trafen. Hermine war aufgeregt als sie ihren Eltern Ron und Harry vorstellte. Sie wollte, dass ihre beiden besten Freunde einen guten Eindruck bei ihren Eltern hinterlassen. Rebecca und Thomas erlebten ihre Tochter kurz mit ihren beiden besten Freunden und lernten auch Molly und Arthur Weasley kennen. Von da an fiel es ihnen leichter ihre Tochter in die Welt der Zauberer und Hexen zu entlassen und nur in den Ferien zu sehen.
Die Prügelei zwischen Mr. Malfoy und Mr. Weasley war bei den Grangers später Gesprächsthema, aber wirklich begriff Hermine noch nicht, dass ihr Blutstatus in ihrem Leben jemals von Bedeutung sein könnte. Spätestens als Draco Malfoy sie auf dem Quidditchfeld eine Schlammblüterin nannte, wurde ihr das Konfliktpotential bewusst, dass ihr Blutstatus inne hält. Trotzdem glaubte sie noch daran, dass Draco mit seiner Meinung eher alleine war und die Mehrheit der Zaubererwelt nichts gegen Muggelstämmige hat.

In diesem Schuljahr hatten sie Gilderoy Lockart als Lehrer in Verteidigung gegen die dunklen Künste. Hermine, mittlerweile war sie fast 13 Jahre alt und mitten in der Pubertät, entdeckte zum ersten Mal romantische Gefühle. Sie war heimlich verliebt in Gilderoy Lockart, was sie allerdings nicht zugeben wollte. Schon gar nicht vor Harry und Ron, die sie damit aufziehen würden. Erst Recht nicht vor Ron!
Das zweite Schuljahr lief für Hermine überhaupt nicht gut. Als die Kammer des Schreckens geöffnet und Mrs. Norris angegriffen wurde, verbrachte sie jede freie Minute in der Bibliothek um heraus zu finden was passiert war. Harry und Ron verdächtigten Draco Malfoy. Das Trio heckte einen Plan aus und Hermine braute einen Vielsafttrank, mit dessen Hilfe die drei die Gestalt von Slytherins annehmen wollten.

Der Vielsafttrank darf nicht für Verwandlungen in Tiere benutzt werden, sodass Hermines Verwandlung schief lief. Sie bekam Fell, einen Schwanz und würgte immer wieder Fellknäule aus. Zum Glück stellte Madam Pomfrey nie viele Fragen. Hermine verbrachte mehrere Wochen im Krankenflügel und ließ sich von Harry und Ron die Hausaufgaben dorthin bringen.
Es war schließlich auch Hermine, die heraus fand, was der Schrecken im Inneren der Kammer war und wie sich der Basilisk im Schloss fortbewegte, aber bevor sie Ron und Harry von ihrer Entdeckung erzählen konnte, wurde sie versteinert. Sie verließ die Bibliothek gemeinsam mit Penelope Clearwater. Mit Penelopes Taschenspiegel sahen die beiden Mädchen um die Ecken. Das rettete ihnen das Leben.

Hermines Freude war groß als sie erfuhr, dass Harry und Ron die Bibliotheksseite in ihrer Hand gefunden und Ginny gerettet hatten. Sie ließ sich alles ganz genau erzählen und sparte ausnahmsweise mal nicht mit Bewunderung für ihre beiden besten Freunde. Von Gilderoy Lockart wollte sie inzwischen nichts mehr wissen. Hermine war wohl die einzige Schülerin in Hogwarts, die nicht begeistert war als Dumbledore die Prüfungen ausfallen ließ. Schließlich hatte sie sich bereits damit auseinander gesetzt, wie sie den ganzen verpassten Schulstoff aufarbeiten konnte und bereits damit begonnen. Bei der Auswahl der Fächer für das dritte Schuljahr bekam sie viele gute Ratschläge, hatte aber solche Entscheidungsschwierigkeiten, dass sie schlichtweg alle Fächer wählte, inklusive Muggelkunde.

In den folgenden Ferien reiste Hermine mit ihren Eltern nach Frankreich. Dort fand sie sehr viel über die mittelalterliche Hexenverbrennung und die Geschichte der Zauberer und Hexen in Frankreich heraus, was sie ihren beiden besten Freunden begeistert mitteilte. Sie freute sich für Ron als er seinen Bruder Bill in Ägypten besuchen konnte und war fast ein wenig neidisch.
Hermine hatte von ihren Eltern die Erlaubnis bekommen sich eine Eule zu kaufen, aber nachdem sie mit Harry und Ron, der ein Heilmittel für den schwächelnden Krätze besorgen wollte, in der Magischen Menagerie gewesen war, entschied sie sich anders. Die Verkäuferin erzählte ihr die Geschichte des Katers Krummbein, den niemand bisher hatte haben wollen und Hermine beschloss ihn zu adoptieren. Von da an gab es ständig Streit zwischen Hermine und Ron, weil Krummbein Jagd auf Krätze machte.

Direkt am Anfang des neuen Schuljahres bekam Hermine einen Zeitumkehrer von Professor McGonagall um ihren unmöglichen Stundenplan möglich zu machen. Durch den Zeitumkehrer konnte Hermine auch Fächer belegen, die parallel stattfanden. Ein Geheimnis, das sie sogar vor Harry und Ron bewahren musste.
Hermine war geschockt als sich heraus stellte, dass Sirius Black hinter Harry her war und machte sich große Sorgen. Sie war alles andere als begeistert als Harry von den Weasley Zwillingen die Karte des Rumtreibers bekam und es so schaffte heimlich Hogsmeade zu besuchen.

Ihr Stundenplan verlangte Hermine einiges ab und sie war bereits Weihnachten knapp vor einem Nervenzusammenbruch. Als Harry einen Feuerblitz von einem Unbekannten bekam, vermutete Hermine Sirius Black dahinter und berichtete Professor McGonagall davon. Zwischen den drei Freunden entbrannte ein Streit, der weiter angefacht wurde als Krätze schließlich verschwand und Ron Krummbein beschuldigte ihn gefressen zu haben. Durch den Streit mit Ron und Harry war Hermine sozial isoliert. Sie stürzte sich in ihre Hausaufgaben. Wenn sie keine Hausaufgaben machte, half sie Hagrid Seidenschnabels Prozess vorzubereiten, nachdem Seidenschnabel Draco Malfoy zu Beginn des Schuljahres angegriffen hatte. Hermine sprach fast das ganze Jahr nicht mehr mit ihren beiden besten Freunden. Sie hatte Angst, dass die Freundschaft nach nur zwei Jahren bereits wieder vorbei war. Bei ihren wenigen Versuchen Freundschaften mit Muggelkindern aufrecht zu erhalten, war es ihr bereits ähnlich ergangen. Deswegen erzählte Hermine Harry und Ron auch nicht, dass sie heraus gefunden hatte, dass Remus Lupin ein Werwolf war.

Am Tag von Seidenschnabels Hinrichtung fanden Hermine, Ron und Harry die Wahrheit über Sirius Black und Peter Pettigrew heraus. Zuerst wollte Hermine diese Geschichte nicht glauben, aber als dann Peter Pettigrew vor ihnen stand, hatte sie keine andere Wahl als die Wahrheit zu akzeptieren. Harry, Ron und Hermine versuchten Sirius zu rehabilitieren, aber sie hatten nicht die Chance dazu. Dadurch, dass Remus Lupin sich in dieser Nacht verwandelte und durch das Auftauchen von Dementoren wurde vereitelt, dass Remus und Sirius den totgeglaubten Peter Pettigrew ins Schloss bringen konnten. Nach Anweisung von Dumbledore schafften es Harry und Hermine zumindest Seidenschnabels und Sirius' Leben zu retten. Sie verhalfen Sirius auf Seidenschnabels Rücken zur Flucht.

Bei den Prüfungen am Ende des dritten Schuljahres hatte Hermine einen Nervenzusammenbruch als sie mit einem Irrwicht konfrontiert wurde, der die Gestalt von Professor McGonagall annahm und ihre Versagensängste widerspiegelte. Danach gab sie ihren Zeitumkehrer zurück und wählte einige Fächer ab, damit sie wieder einen normalen Stundenplan hatte.

Vor ihrem vierten Schuljahr verbrachte Hermine die meiste Zeit der Sommerferien im Fuchsbau. Ihre Eltern brachten sie ein paar Tage vor Harrys Ankunft zum Fuchsbau, wohl wissend, dass ihre Tochter bei den Weasleys in guten Händen war. Molly Weasley genoss es ein weiteres Mädchen im Haus zu haben und quartierte Hermine bei Ginny im Zimmer ein. Zusammen mit Harry, Ginny, den Weasley – Brüdern und Arthur Weasley besuchte Hermine das Endspiel der Quidditchweltmeisterschaft, wo sie unter anderem auch auf Draco Malfoy in Begleitung seiner Eltern trafen. Mitten in der Nacht kam es zu Ausschreitungen als eine Muggelfamilie von maskierten Zauberern gequält wurde. Hermine erlebte an diesem Abend zum ersten Mal eine Hauselfe aus nächster Nähe. Die Begegnung mit Winky beschäftige Hermine sehr, sodass sie zurück in Hogwarts den Bund für Elfenrechte gründete. Mal abgesehen von ihr selbst, Neville, Harry und Ron fand sie allerdings keine Mitglieder für B.ELFE.R. Trotzdem kämpfte sie von diesem Tag an sehr leidenschaftlich für die Rechte der Hauselfen.

Hermine war die einzige, die Harry glaubte, dass er seinen Namen nicht in den Feuerkelch geworfen hatte, nachdem er zum zweiten Hogwartschampion für das trimagische Turnier auserkoren wurde. Sie hielt zu Harry als Ron sich aus Wut und Enttäuschung von seinem besten Freund abwandte und versuchte ihn auf die erste Aufgabe vorzubereiten. Dadurch geriet sie in den Fokus von Rita Kimmkorn, die anfing Lügen über Hermine und Harry zu schreiben.
Ihre Situation verschlimmerte sich als Hermine Viktor Krums Einladung zum Weihnachtsball annahm. Ginny war die einzige Person, der Hermine von ihrer Verabredung erzählte. Wie es Hermines Art ist, bereitete sie sich auch gewissenhaft auf den Ball vor. Als Ron keine Begleitung fand, fragte er Hermine, die sich sehr über die Frage aufregte, ohne sich eingestehen zu wollen warum sie sich darüber ärgerte.

Der Weihnachtsball begann als perfekter Abend für Hermine. Sie gab sich Mühe mit ihrem Aussehen und erntete sehr viel Bewunderung. Außerdem verstand sie sich sehr gut mit Viktor Krum. Er war charmant und flirtete mit ihr, was ihr gefiel. Zum ersten Mal gab es einen Jungen, der sie als weibliches Wesen erkannte und auch so behandelte. Nicht wie Ron, dem nach fast vier Jahren erst klar geworden war, dass sie ein Mädchen war! Viktor Krum war der erste Junge, den Hermine küsste. Sie hatte Schmetterlinge im Bauch und war glücklich bis sie sich mit Ron stritt, der sehr feindselig auf Viktor reagiert.
Hermine war tief verletzt und zog sich in den Schlafsaal der Mädchen zurück. Sie weinte sehr lange, gleichzeitig beschloss sie nicht weiter über Ron nachzudenken. Sie wollte sich nicht eingestehen, dass sie Viktor zwar nett fand, aber lieber mit Ron zum Ball gegangen wäre. Insgeheim wünschte sie sich Ron wäre ein bisschen mehr wie Viktor.

Nachdem Hermine bei der zweiten Aufgabe des Trimagischen Turniers Viktors Geisel gewesen war, geriet sie erst richtig in Rita Kimmkorns Visier. Rita Kimmkorn stellte Hermine als Mädchen dar, das sich gleichzeitig mit Harry und Viktor vergnügte. Sie bekam Hassbriefe und wurde zu allem Überfluss sogar von Rons Mutter ungewöhnlich kaltherzig behandelt, was sie viel härter traf als alle Hassbriefe und Heuler zusammen.

Gemeinsam mit Ron bereitete Hermine Harry schließlich auf die dritte und letzte Aufgabe im Trimagischen Turnier vor. Sie verabschiedete Harry vor der Aufgabe und hätte nie geglaubt, dass er sich an die Leiche von Cedric Diggory klammern würde, wenn sie ihn das nächste Mal sah. In dem Durcheinander nach seinem Auftauchen bekam keiner mit, dass Mad-Eye Moody Harry ins Schloss brachte. Erst später als Harry im Krankenflügel war, bekamen Hermine und Ron die Gelegenheit ihn zu sehen. Die Geschichte, die er über Barty Crouch jr., Peter Pettigrew und Voldemort erzählte, war unfassbar. Die Tragweite, die die Rückkehr von Voldemort haben würde, war auch für Hermine nur schwer greifbar. Sie war besorgt um ihre Eltern und ihre Freunde. Keine Sekunde zweifelte sie daran, dass Harry die Unwahrheit sagen könnte.

Hermine bekam ihre Chance sich an Rita Kimmkorn zu rächen als sie heraus fand, dass Rita ein nicht registrierter Animagus war. Sie schaffte es die Reporterin, die sich in einen Käfer verwandeln konnte in einem bruchsicher gezauberten Glas einzusperren. Hermine ließ Rita erst mehrere Wochen später in London wieder frei. Sie erpresste sie mit ihrem Wissen und verlangte, dass Rita für ein Jahr nichts mehr schreiben durfte, sonst würde Hermine sich an die Behörden wenden.

Hermine verbrachte die erste Hälfte der Sommerferien mit ihren Eltern, bevor Rebecca und Thomas ihre Tochter wieder zu den Weasleys brachten. Dort erfuhr sie, dass Rons Eltern und seine Eltern Mitglieder im Orden des Phönix sind. Nach nur wenigen Tagen im Fuchsbau zieht sie mit den Weasleys in das Hauptquartier des Ordens, wo sie wieder auf Sirius trifft und außerdem die anderen Ordensmitglieder kennen lernt. Am liebsten würde sie Harry alles berichten, was sie im Hauptquartier bisher erfahren hatte, zumal er durch das Ministerium in Misskredit gebracht wird, aber Dumbledore hatte Ron und Hermine das Versprechen abgenommen, dass sie nichts in ihren Briefen schreiben dürfen. Dadurch sind Hermines Briefe an Harry immer nur sehr wage.

Ihre erste Liebe, die Beziehung zu Viktor Krum, ist inzwischen vorbei. Trotzdem versteht Hermine sich gut mit Viktor und schreibt ihm regelmäßig lange Briefe. Sie würde nicht sagen, dass sie in Ron verliebt ist, aber sie ist sich dessen bewusst, dass ihre Gefühle für Harry anders sind als die für Ron. Ihre Gefühle Harry gegenüber sind definitiv platonisch. Zwischen ihnen gibt es wesentlich weniger Konfliktpotenzial als zwischen Hermine und Ron. Ron löst bei Hermine mitunter sehr heftige Gefühlsregungen aus, die von Zuneigung bis zu starken Wutausbrüchen reichen. Noch ist ihr nicht klar was genau der Weasley - Sprössling ihr bedeutet.

aktuelle Ereignisse:
Nach oben Nach unten
Luna Lovegood
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 29.07.17
Alter : 24

BeitragThema: Re: Hermine Jean Granger    Mo Nov 06, 2017 2:33 pm

Hermine schrieb:
Ihre Lieblingskleidungsstücke Sie besitzt nur wenige Kleider, Röcke und Blusen, die sie zu besonderen Anlässen trägt.
Nicht böse sein aber irgendwie verwirrt mich der Satz ein wenig und auch nach mehrmaligen Lesen ist mir nicht ganz klar was du mir damit sagen möchtes um ehrlich zu sein Very Happy.

Hermine schrieb:
unausgesproche Zauber & zauberstablose Magie
Mir ist das so in Erinnerung als wenn sie das erst im sechsten Schuljahr lernen weil Harry und Ron sich dann immer beschweren das sie ihnen nicht mehr hilft.
Es würde mich aber nicht wundern wenn Hermine das schon vor den anderen zumindest ein wenig kann.

Deine Hermine ist wirklich toll, ich freue mich schon richtig darauf mit dir zu posten Very Happy
Das wird dann fast so wie mit Ron und Hermine Very Happy

Auch hier bekommst du mein WoB :)
Nach oben Nach unten
Nymphadora Tonks
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 29.07.17

BeitragThema: Re: Hermine Jean Granger    Sa Dez 09, 2017 12:06 am

Ich lasse bei Hermine die unausgesprochenen Zauber mal im Steckbrief, weil ich mir vorstellen könnte, dass sie übt sobald sie die Gelegenheit hat Very Happy Sie hat sicher auch schon den Lehrplan gelesen Very Happy

Den anderen Satz habe ich aber korrigiert Very Happy Da hatte ich was halb raus gelöscht Very Happy
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Hermine Jean Granger    

Nach oben Nach unten
 
Hermine Jean Granger
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» B.ELFE.R Mitglieder!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Der Orden des Phönix :: Registrierung der Muggelstämmigen :: Eingegangene Steckbriefe-
Gehe zu: